Welche Tools sind die richtigen für mich? Die gute Nachricht: es gibt unglaublich viele Angebote. Die schlechte Nachricht: man hat die Qual der Wahl und muss ein gewisses Maß an Zeit fürs Recherchieren und Ausprobieren investieren. Dabei empfiehlt sich einen klaren Überblick zu haben, welche Funktionen auf jeden Fall gewünscht sind und welche nice-to-have. Oft lohnt sich auch das Hinzuziehen externer Berater ohne eigenes Umsatzinteresse sowie ein Blick über die eigene Branche hinaus.

Unternehmensberaterin Christine Heinrich gibt Tipps, worauf bei der Auswahl der Tools zu achten ist und wie man da möglichst effizient vorgeht.